PARTNERSCHAFTSVEREIN 
DIEDORF - BERNARTICE e.V.
      
gegründet am 16. Januar 2004

Anschrift: Heinz Göbel, 1. Vorsitzender, Brunnenstr. 5,  86420 Diedorf/ Schwaben
Tel.: 08238-2566; Fax: 08238-902283

Datenschutzerklärung
Wir, die Websitebetreiber, erheben keine Daten über Zugriffe beim Besuch dieser Website und somit werden auch keine Daten gespeichert.. Es werden keine Cookies gesetzt und es besteht keine Möglichkeit der Verbindung zu Social Media.

Ziel des Vereins
Entstehung der Partnerschaft zurück zur Startseite Begegnungen seit der Partnerschaft Geschichte der Partnergemeinde Aktuelles

Bernartice befindet sich im nördlichsten Teil Mährens (Mähr.- Schlesien) im Landkreis Jesenik direkt an der polnischen Grenze.
Der Ort besteht aus drei Ortsteilen:
Bernartice
(deutsch Barzdorf),
Bukova
(Buchsdorf) und
Horni Heřmanice
(Ober-Hermsdorf)

Bernartice und Bukova bilden eine Einheit (Straßendorf), Horni Heřmanice liegt gut 2 km vom Hauptort entfernt.
Von den beiden kleinen Ortsteilen  Pavlinka (Paulinaburg) und Gotartovice (Gotthardsdorf) ist heute nicht mehr viel vorhanden.
links: die Kirche Peter und Paul, im 13. Jahrhundert erbaut, 1711/12 kam der jetzige Kirchturm hinzu

rechts:  Altar der Kirche   

 

links: die Grundschule, - die älteren Schüler gehen in die Nachbarstadt Javornik oder an andere weiterführende Schulen

rechts: die im Oktober 2006 eröffnete  Turnhalle hinter der Schule  

links: das Kriegerdenkmal (1.Weltkrieg)

rechts: der Dorfbach, seit dem großen Hochwasser 1997 massiv befestigt         

links: Blick auf das Zentrum mit Kirche, Pfarrhof und Freundschaftshaus (hinter den landwirtsch. Gebäuden)

rechts: am Bahnhof   

links: das Freundschaftshaus, eröffnet 2000,

rechts: an der Grenze nach Polen (1995) - heute offen für alle                              

links: der ehemalige Pfarrhof,
heute Wohnung des 1.Bürgermeisters

rechts: die Kapelle in Paulinaburg , vor einigen Jahren renoviert

links: Luftbild vom Zentrum des Ortes mit Rathaus, Gasthof,  Schule und Supermarkt (1994)

rechts:  eine  der Ruinen ehemaliger Gehöfte, die nach dem  2. Weltkrieg und der Vertreibung der Deutschen nicht  mehr genutzt wurden           

weitere Bilder